top of page

Kontrollzwang, Wutausbrüche und innere Unruhe endlich loslassen...


Könnte es sein, dass du garnicht zu viel bist? Könnte es sein, dass du einfach immer Menschen anziehst, die emotional verschlossen sind, so dass du ständig, dass Gefühl hast zu intensiv zu sein? (Wir erschaffen unbewusst »Ghost Figures«, die unsere Wunde aus der Kindheit reproduzieren.) Könnte es sein, dass du deshalb ständig versuchst dich zu kontrollieren? Dich einzuschränken? Und hin und wieder explodierst du dann einfach - weil es dir zu viel wird, zu viel innerer Kampf und Druck - gegen dich selbst?
Doch am Ende, fühlst du dich wieder schuldig.. zu viel.. hilflos.. vielleicht sogar bösartig. So wie damals, wenn du sensibel warst.. Intensive Gefühle gespürt hast, die ignoriert worden oder gar bewusst unterdrückt wurden. "Stell dich nicht so an." Vielleicht bezeichnest du dich deswegen als "hochsensibel"?



WERDE DIR BEWUSST:

DU BIST NICHT ZU VIEL, DU BIST PERFEKT WIE DU BIST!


Diejenigen von uns, die die Elternrolle übernehmen mussten, als sie selbst noch ein Kind waren, haben es oft schwer, etwas zu empfangen, loszulassen und sich wohl in ihrem Körper zu fühlen. Man schwankt zwischen "Ich bin zu wenig oder zu viel." Irgendwie fühlt man sich wie abgekapselt von dem Gefühl von Eins-Sein.


Ich kenne dieses Muster gut - ich bin dazu verdrahtet, alles selbst zu machen, stark zu sein, mich durchzusetzen, mich um alles zu kümmern. Aber langsamer zu werden, zu empfangen und mich fallen zu lassen? Das ist meine größte Herausforderung. Immer noch.


Doch da steckt so viel Potenzial und Leidenschaft dahinter.




"Ja. Ich überdenke, überfühle, über-verspreche - ICH ÜBER-BRINGE jedoch auch. Meine Ergebnisse sind außergewöhnlich und somit erfolgreich. Ich bin hochsensibel und ich liebe es! Ich bin anders und ich zelebriere es!"
CLAUDIA KLUG




HEILE DEIN INNERES KIND UND WERDE FREI. - PAIN TO PURPOSE


Unsere Geschichte hat uns zu den Menschen geformt, die wir heute sind, aber unser Bewusstsein und unsere Klarheit über unsere Wunden und Werte ermöglichen es uns, aus den alten Rollen herauszuwachsen.


Wenn wir uns auf einen statischen Modus des Seins beschränken: den Überlebensmodus, den Modus des Starken, den Modus "Ich habe alles im Griff", verpassen wir das ganze Spektrum der Schönheit, die das Leben für uns bereithält, wenn wir uns auf das einlassen, was sich für uns neu und vielleicht sogar beängstigend anfühlt.


Wenn du auch schon früh "groß und stark" sein musstest, hast du wahrscheinlich nie wirklich erfahren, wie es ist, wenn man sich hingibt, sich um dich kümmert, dich wirklich sieht, hört oder dir Halt gibt.


Manchmal bin ich immer noch schockiert, wenn mir Freunde beschreiben, dass ihre Eltern ihnen geholfen habe Entscheidungen zu treffen oder Grenzen zu setzen, denn ich hatte nie klare Grenzen und durfte viel zu viel aus jugendlichen Leichtsinn heraus entscheiden.


Wenn wir nie die Gelegenheit hatten, ein Kind zu sein, fühlt sich unser Nervensystem vielleicht am sichersten, wenn wir die volle Kontrolle haben. Aber volle Kontrolle führt nicht immer zu Glück, denn Kontrolle an sich ist eine Illusion und macht es uns fast zur Unmöglichkeit loszulassen.






LIEBE DICH SELBST

- SO WIE DU BIST UND WERDE SO GELASSEN



Auch, wenn wir uns nicht kennnen, du verdienst es, empfangen zu werden. Es ist in Ordnung loszulassen, es ist in Ordnung sich auszuruhen, es ist in Ordnung zu weinen, es ist in Ordnung, intensive Gefühle zu fühlen und manchmal einfach keinen Plan zu haben.